top of page

Pussy Sisster - Here are the Pussys

Es wird wild, es wird heiss, es wird schlüpfrig - die Pussy Sissters sind zurück und

weiterhin gilt der Ratschlag „Sperrt eure Töchter weg!“

Nach einer Pause von 9 Jahren kehren sie mit dem Album „Here are the Pussys“ zurück, um an alte Zeiten mit 5 US Touren und einem Wacken Auftritt anzuknüpfen.


Ziel der Mission? Long live Sleaze Rock!


Albumcover "Here are the Pussys"

Tracklist:

1. ON THE RUN

2. LOVE IS GONE

3. HERE ARE THE PUSSYS

4. GIRLS IN BED

5. BLACK SHEEP (OF THE FAMILY)

6. CIRCUS OF THE DARK

7. SONG FOR MUM AND DAD

8. WORLD OF TOMORROW

9. HUMANITY

10. BROTHERHOOD


Total playing time: 36:26 min


Label: El Puerto Records

Vertrieb: Kontor New Media / Edel

Mix & Master:

Mix - ARTist Tonstudio (Sven Gallinsky)

Master - Schraubfabrik (Jan Kalt)

Cover: Artworkpirat (Michael Heins)



Das brandneue Album „Here are the Pussys” ist ab 10.05.2024 überall erhältlich!

Sichert euch jetzt euer Exemplar in allen gut sortierten Plattenläden oder bei:


Pressefoto Band Pussy Sissters

Line-Up:

Alex Nad - Vocals, Coma - Bass, Harry LaForce - Guitars, Janis Hiemesch - Drums

Chris Nad - Management


Die Band PUSSY SISSTERS, bekannt für ihre energiegeladenen Sleaze-Rock-Melodien, meldet sich mit ihrem neuen Album „Here Are The Pussys“ zurück. Nach einer kreativen Pause von neun Jahren und zahlreichen beeindruckenden Live-Auftritten in den USA sowie einem denkwürdigen Auftritt auf dem Wacken Open Air, sind sie bereit, erneut die Bühnen zu erobern.

Mit diesem Album setzen sie ihr musikalisches Erbe fort, das sie seit ihrer Gründung im Jahr 2002 aufgebaut haben.


Das Album bietet eine explosive Mischung aus Tracks, die sowohl alte Fans begeistern als auch neue Hörer gewinnen werden. Es hebt sich durch einzigartige musikalische Arrangements und tiefgründige Texte hervor, die das Genre Sleaze Rock neu definieren.

Alex Nad führt die Band mit seiner kraftvollen Stimme, unterstützt von Coma am Bass, Harry LaForce an der Gitarre, und Janis Hiemesch am Schlagzeug. Chris Nad übernimmt das Management und spielt eine entscheidende Rolle hinter den Kulissen.

Harry LaForce's Gitarrensoli, insbesondere in „Circus Of The Dark“, sind ein wesentliches Element, das das musikalische Niveau der Band unterstreicht.

Emotionale Tiefe wird durch die Powerballaden „Mum And Dad“ und „Humanity“ vermittelt, die eine willkommene Abwechslung zu den energiegeladenen Tracks bieten und den Zuhörern Momente der Reflexion schenken.


„Here Are The Pussys“ ist ein kraftvolles Album, das die Elemente von Glam, Sleaze und Rock mit einer modernen Note kombiniert.


Dieses Album ist der absolute Hammer!


Fans des Genres sollten sich dieses Album auf jeden Fall nicht entgehen lassen.


Die talentierten Musiker haben es verdient!


Bandgeschichte:

Pussy Sisster, eine Band, die sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 einen Namen in der Szene des Glam-Hardrock gemacht hat, wurde von Alex Nad (Gesang), Markus Herzog (Schlagzeug) und Wolfgang Schwechheimer (Bass) ins Leben gerufen. Ihre musikalische Reise begann mit der Aufnahme ihres ersten Demoalbums "Sleazy Things" im August 2005. Der Titeltrack dieses Albums fand seinen Weg auf internationale Kompilationen wie "Hollywood Hairspray 6" von Perris Records in den USA und "Hitpack New Rock Vol. 3" von EMG-Music/Edel. Ein weiterer Track, "Broken Man", wurde in die Kompilation "Dead Famous Vol. 6" von Astral Records in Australien aufgenommen und erreichte beeindruckende fünf Wochen lang den vierten Platz in den australischen Indie-Charts. Der Song "Over the Top" hielt sich vier Wochen auf Platz zwei der texanischen Rockcharts, und "Vampires of Death" wurde auf Deutschlands größtem Promosampler von Titus gefeatured, was dem Song zwei Wochen an der Spitze der texanischen Indie Radiocharts einbrachte.

Im Februar 2007 folgte die EP "Hot like Hell", produziert von David Readman von Pink Cream 69, die die Band auf eine vierwöchige Tour durch England führte. Das Album "City of Angels" wurde im März 2008 veröffentlicht, woraufhin eine US-Tour inklusive Auftritten in ikonischen Locations wie dem Viper Room, House of Blues, Whisky a Go Go und The Roxy in Hollywood stattfand. Im September desselben Jahres unterzeichnete Pussy Sisster einen Plattenvertrag bei SPAT! Records in Nashville/USA.

Bis 2011 hatte die Band fünf US-Tourneen absolviert und trat auf großen Festivals wie dem Shout It Loud Festival, dem Masters of Rock Festival und dem Wacken Open Air auf, wo sie besonders viel Beifall erhielt. Der Auftritt beim Wacken Open Air 2011 zeigte die Beliebtheit der Band, indem sie die Wet-Stage Area bereits um 15 Uhr füllte.

2015 wechselte die Band zu Borila ReKords und veröffentlichte ihr Album "Arrogance", das es in die deutschen MRC (Metal Rock) Charts schaffte, wo es über 12 Wochen in den Top 30 blieb.

Nach einer produktiven Pause, die auch durch die Corona-Krise beeinflusst wurde, kündigte die Band ihr neues Album an, welches pünktlich zu ihrem 20-jährigen Jubiläum im Jahr 2022 erscheinen sollte. Zusätzlich standen die Pussy Sisster im Juli 2021 für ein neues Fernsehformat auf Kabel 1 vor der Kamera, das Ende August/Anfang September ausgestrahlt werden sollte.

Pussy Sisster hat im Laufe der Jahre die Bühne mit legendären Bands wie Billy Idol, Cinderella, Thin Lizzy, Sebastian Bach, Twisted Sister, und vielen anderen geteilt, was ihre Stellung als eine der führenden Bands der neuen Glam-Hardrock-Generation unterstreicht. Mit über 500 Live-Auftritten weltweit hat die Band ihren Einfluss und ihre Beliebtheit in der Rockszene nachhaltig gefestigt.

Anfang 2024 hat Pussy Sisster einen weltweiten Deal bei El Puerto Records 

unterschrieben.

Statement Pussy Sisster:

„Die Pussy’s freuen sich, mit El Puerto Records einen starken deutschen Partner gefunden zu haben! Der Pussy-Kutter steht bereit, um euch mit dem neuen Album “ Here are the Pussy’s “ auf eine wilde, explosive und vor allem feuchte Reise durch den Sleaze Rock zu schiffen!.“



(Mit freundlicher Unterstützung und Bereitstellung des Pressematerials

durch Chris von Pussy Sisster und Matt von El Puerto Records.)



152 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page