top of page

MAVERICK - Silver Tongue

Aktualisiert: 24. Mai

Das fünfte Album der irischen Band MAVERICK trägt den Titel "Silver Tongue" und ist für die Band etwas Besonderes. Es ist das erste Album, das in mehreren Ländern aufgenommen wurde, das erste Album, das aus der Ferne geschrieben wurde, das erste Album, das in kompletter Besetzung aufgenommen wurde, und das erste Album, nachdem sich die Band für das 2014er Album "Quid Pro Quo" wieder mit der Originalbesetzung zusammenfand, da Schlagzeuger Mike Ross 2021 zurückkehrte.



Tracklist:

1. Puppet Show

2. Sweet Surrender

3. Daywalker

4. Lorelei

5. Halfway to Heaven

6. Evenfall,

7. Bloody Mary

8. Time

9. Hideaway

10. Do or Die

11. Cheyenne

12. We All Die Young

(CD bonustrack)



Erscheinungsdatum: 21.06.2024

Label: Metalapolis Records

Distribution: SPV GmbH


Bestellt jetzt euer Exemplar (CD und LP) in allen gut sortierten Plattenläden oder bei:

Metalapolis Records oder beim Maverick-Store das T-Shirt Bundle / Ultimate Fan Pack


Bandfoto Maverick

Line-Up:

David Balfour - Vocals

Ryan Balfour - Guitars, keyboards, backing vocals, gang vocals

Ric Cardwell - Guitars, backing vocals, gang vocals

Richie Diver - Bass

Mike Ross – Drums


Dieses fünfte Studioalbum der Gruppe ist ein echtes Highlight! Es ist das erste Mal, dass die Band während des gesamten Aufnahmeprozesses in verschiedenen Ländern tätig war. Dadurch konnten sie ihre kreativen Ideen mit Musikern aus aller Welt austauschen.

Doch damit nicht genug: „Silver Tongue“ ist auch das erste Album, das komplett remote geschrieben wurde. Eine absolut geniale Anpassung an die moderne Technologie, die es den Bandmitgliedern ermöglichte, über geografische Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten.

Die Aufnahmen wurden in vollständiger Bandbesetzung durchgeführt, was dem Album eine besondere Intensität und Kohärenz verleiht.


Doch damit nicht genug: „SILVER TONGUE“ ist auch das erste Album nach der Wiederzusammenführung der Band in der „Quid Pro Quo“-Besetzung von 2014. Die Rückkehr des Schlagzeugers Mike Ross im Jahr 2021 erweckte die ursprüngliche Dynamik der Band zu neuem Leben und brachte eine frische Perspektive in den kreativen Prozess.


Diese zahlreichen „Ersten Male“ beweisen eindrucksvoll den innovativen Geist von MAVERICK und ihren unstillbaren Drang, sich ständig weiterzuentwickeln, während sie gleichzeitig ihre musikalischen Wurzeln ehren. Das Album „SILVER TONGUE“ ist daher nicht nur ein weiteres Kapitel in der Diskografie der Band, sondern ein kraftvolles Statement über ihre Entwicklung und ihren fortwährenden Einfluss in der Welt des Hard Rock. Es ist eine grandiose Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart, die jeden begeistern und inspirieren wird – alte Fans und neue Hörer gleichermaßen!



„Puppet Show” startet mit einem energiegeladenen Bass-Riff und weckt sofort Assoziationen zu Kik Tracee. Der darauf folgende Track „Sweet Surrender”, der als erste Single aus dem Album veröffentlicht wurde, sticht durch seine markanten Gitarrenklänge hervor. Absolut herausragend ist die Stimme von David Balfour, deren einzigartiges Timbre perfekt zu diesem musikalischen Stil passt und den Song zu einem absoluten Highlight des Genres macht!


Die Gitarristen Ryan Balfour und Ric Cardwell definieren den Klangraum mit beeindruckender Präzision in "Daywalker", einem Song, der mit seiner kraftvollen Präsentation und seinem eingängigen Rhythmus glatt aus dem Jahr 1991 stammen könnte und damals sicherlich als Single herausgestanden hätte. Diese nostalgische Essenz durchzieht das gesamte Album, das sich stark an den Hardrock jener Ära anlehnt. Ein weiterer herausragender Moment des Albums ist die Power-Ballade "Lorelei", in der erneut die Stimme von David Balfour in den Vordergrund tritt. Seine eindrucksvolle stimmliche Leistung macht den Song zu einem emotionalen Highlight des Albums und betont einmal mehr seine Bedeutung als zentraler Bestandteil des charakteristischen Sounds der Band.


"Halfway To Heaven" präsentiert sich als ein äußerst kraftvoller Track, der mit zahlreichen eingängigen Hooks im Refrain ausgestattet ist, die sofort ins Ohr gehen und dort haften bleiben. Dieser Song kombiniert energiegeladene Rhythmen mit melodiösen Gitarrenriffs, was ihn zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Der dynamische Aufbau des Songs führt zu einem packenden Refrain, der das volle Potenzial der Band zeigt und die Zuhörer mitreißt.


"Evenfall" hingegen ist ein Midtempo-Song, der eine tiefere, beruhigendere Note in das Album bringt. Dieser Track besticht durch seinen überzeugenden Aufbau, in dem der Bass in den Strophen eine führende Rolle spielt und eine solide Grundlage für den Song schafft. Die Strophen bauen sich allmählich auf, um dann im Refrain in einer eindrucksvollen musikalischen Explosion zu gipfeln. Dieser Wechsel zwischen ruhigeren Versen und einem kraftvollen Refrain verleiht "Evenfall" eine besondere Tiefe und Emotionalität, die den Hörer fesselt und zum Nachdenken anregt.



Der Song "Bloody Mary" ist eine moderne Wendung im Sound der Band, charakterisiert durch ein abgehacktes, kantiges Gitarrenriff, das eine frische und zeitgenössische Atmosphäre schafft. Dieser Track steht im Kontrast zum traditionellen Hardrock und zeigt eine experimentelle Seite der Band, indem er Elemente aus modernem Rock und vielleicht sogar leichte Einflüsse aus dem Alternative Genre integriert. Die dynamische und aggressive Spielweise macht "Bloody Mary" zu einem energetischen Höhepunkt des Albums.



Der darauf folgende Song "Time" behält die moderne Ausrichtung bei, verlangsamt jedoch das Tempo, was zu einer intensiveren und stimmungsvolleren Darbietung führt. Hier wird die Spannung durch langsameren Rhythmus und tiefere Melodien aufgebaut, wodurch "Time" eine nachdenkliche Qualität erhält, die den Zuhörer in seinen Bann zieht. Es ist ein Song, der sowohl durch seine musikalische Tiefe als auch durch emotionale Intensität besticht.


Beide Tracks, "Bloody Mary" und "Time", sind ein stilistischer Ausflug, der die Vielfalt des Albums unterstreicht. Sie entfernen sich zeitweise vom klassischen Hardrock, was die Bandbreite und das experimentelle Flair der Gruppe zeigt. Jedoch kehrt das Album mit dem Song "Hideaway" wieder zurück zu den Wurzeln des klassischen Hardrocks. "Hideaway" ist eine Rückbesinnung auf das Kernsound der Band, mit kraftvollen Gitarrenriffs und einer mitreißenden Melodie, die den Geist des traditionellen Hardrocks einfängt und den Hörern vertraute Klänge bietet. Dieser Wechsel zwischen Erneuerung und Tradition im Laufe des Albums schafft eine spannende musikalische Reise, die sowohl alte als auch neue Fans der Band anspricht.


"Do Or Die" stellt eine faszinierende Mischung aus Midtempo-Rhythmen und einer kraftvollen musikalischen Ausstrahlung dar. Obwohl der Song anfangs die Stimmung einer melancholischen Ballade zu suggerieren scheint, entfaltet er schnell seine wahre Natur als energiegeladener und kraftvoller Track. Diese unerwartete Wendung verleiht dem Song eine besondere Tiefe und macht ihn zu einem der herausragenden Hits des Albums. Die Kombination aus tiefgründigen, emotionalen Versen und einem kraftvollen, mitreißenden Refrain, der die Entschlossenheit und den Kampfgeist des Titels "Do Or Die" zum Ausdruck bringt, fesselt die Zuhörer und hebt den Song in den Rang eines echten Albumhighlights.


"Cheyenne" hingegen setzt auf ein schnelles, energisches Tempo und ist ein Paradebeispiel für effektiven, schnellen Rock. Das Lied strotzt vor Dynamik und wird durch ein Gitarrensolo, das mit technischer Brillanz und musikalischer Pyrotechnik gespickt ist, zusätzlich aufgeladen. Dieses Solo ist nicht nur ein technisches Feuerwerk, sondern auch ein emotionaler Höhepunkt des Songs, der die leidenschaftliche und ungezügelte Energie von "Cheyenne" perfekt einfängt. Die schnellen, präzisen Riffs und das mitreißende Solo machen diesen Track zu einem unvergesslichen Erlebnis und einer echten Hymne für Fans von virtuoser Gitarrenarbeit. "Cheyenne" repräsentiert das klassische Rockerbe in seiner reinsten Form, kombiniert mit einem modernen Touch, der das gesamte Album durchzieht.



Das Album „SILVER TONGUE“ von MAVERICK findet seinen krönenden Abschluss in einer kraftvollen Coverversion des Steelheart-Songs „We All Die Young“, der vielen aus dem Soundtrack des bekannten Films „Rockstar“ vertraut sein dürfte.

Diese Neuinterpretation bringt nicht nur den ursprünglichen Geist des Songs zum Ausdruck, sondern verleiht ihm durch die einzigartige Interpretation von MAVERICK eine frische, moderne Note. Die Band hat es geschafft, dem Track mit ihrem charakteristischen kraftvollen und dynamischen Stil neues Leben einzuhauchen, was ihn zu einem perfekten Abschluss des Albums macht und die thematische Tiefe und musikalische Bandbreite von „SILVER TONGUE“ unterstreicht.


Dieses Album ist eine triumphale Rückkehr für MAVERICK, die stärker und eindrucksvoller denn je erscheinen. Mit „SILVER TONGUE“ beginnt die Band eine neue Ära, die von Erfolg und musikalischer Innovation geprägt sein wird. Dieses Werk steht nicht nur als Zeugnis ihrer künstlerischen Reife und ihres unverminderten Engagements, sondern etabliert MAVERICK erneut als eine Kraft, mit der in der Welt des Hard Rocks zu rechnen ist.


Fans der Band und Liebhaber von energiegeladenem, mitreißendem Rock können sich freuen, denn MAVERICK hat mit diesem Album einen Meilenstein gesetzt, der ihre Position in der Musikszene weiter festigt und das Versprechen auf weiterhin großartige Musik in der Zukunft gibt.


Noch ein "bisschen" Geschichte/Bio:


MAVERICK ist eine Band, die 2012 von den Balfour-Brüdern Ryan und David gegründet wurde und sich seitdem einen Namen in der Hard-Rock-Szene gemacht hat. Ihr Debütalbum „Quid Pro Quo“ katapultierte sie direkt ins Rampenlicht und sie tourten zusammen mit den schwedischen Hardrock-Stars THE POODLES durch Europa.

Ihr zweites Album „Big Red“ wurde von der Presse und den Fans gleichermaßen begeistert aufgenommen und führte sie auf eine Tour mit den schwedischen Superstars TREAT.

2018 ging es dann weiter mit der Veröffentlichung des Albums „Cold Star Dancer“, das international hochgelobt wurde und der Band ihre erste Headliner-Tour durch Europa bescherte. Sie traten auch bei mehreren Shows mit den schwedischen Glam-Rockern CRASHDIET auf und waren Teil des beeindruckenden Line-ups beim ROCK THE RING Festival in der Schweiz neben Größen wie WHITESNAKE, TESLA und DEF LEPPARD. Während dieser Zeit kehrte der Gitarrist Ric, der die Band aus persönlichen Gründen verlassen hatte, wieder zurück.

Das Album „Ethereality“, das im Jahr 2021 veröffentlicht wurde, erhielt erneut herausragende Kritiken. Leider konnte es aufgrund der Pandemie und deren Folgen nicht auf Tournee präsentiert werden.

Außerdem traten sie bei renommierten Festivals wie dem H.E.A.T Festival in Deutschland, ICE ROCK und ROCKNACHT TENNWIL in der Schweiz, WILDFEST in Belgien und ROCKINGHAM in Großbritannien auf. Diese Auftritte waren ein absoluter Hammer und haben der Band einen riesigen Schub gegeben!


Jetzt, mit dem neuen Album „SILVER TONGUE“, beginnt MAVERICK eine neue Ära! Die Band ist gestärkt und bereit, ihre musikalische Reise fortzusetzen und ihre Position in der Musikwelt weiter zu festigen. Sie sind zurück – und stärker als je zuvor! Mit „Silver Tongue“ starten sie jetzt eine neue, aufregende und erfolgreiche Phase ihrer Karriere.


(Mit freundlicher Unterstützung und Bereitstellung des Pressematerials von Metalapolis Records)

131 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page